Versicherungsschutz vor schweren Erkrankungen

clock-239268_640Die Dread Disease Versicherung – Bei dieser Versicherungsart handelt es sich um eine spezielle Versicherung, wo man sich vor den Folgen von schweren Erkrankungen absichern kann, wie beispielsweise Krebs oder Schlaganfall.

Sie ist ähnlich wie eine Arbeitsunfähigkeitsversicherung aufgebaut. Die Dread Disease Versicherung von den Gesellschaften gerne als Alternative zu der BU (Berufsunfähigkeitsversicherung) angeboten, wobei hier erwähnt werden muss, dass man nur einen teilweisen Versicherungsschutz mit dieser Versicherung erhält.

Raus aus dem Berufsleben aufgrund einer schweren Erkrankung

Aufgrund der starken Beschwerden, unter denen Patienten leiden (körperlich und/oder geistig), wenn sie an Krebs, Arthritis, Schlaganfall oder Parkinson erkrankt sind, können aufgrund derer in der Regel nicht mehr in ihrem Beruf weiterhin tätig sein. In den meisten Fällen ist es der Fall, das sie überhaupt nicht mehr einer Beschäftigung nachgehen können. Die Folge davon: Reduzierung des Einkommens und das hat zur Folge, das die Kosten des täglichen Lebens kaum noch bewältigt werden können.

Durch die gesetzliche Erwerbsminderungsrente ist kaum ein Schutz gegeben, denn sie erhält man nur dann als volle Rente, wenn man weniger als drei Stunden täglich arbeiten kann. Wer in der Lage ist drei bis sechs Stunden am Tag einer Beschäftigung nachzugehen, der erhält sogar nur die halbe Erwerbsminderungsrente, welche ca. 14,5% des einstigen Bruttoeinkommens beträgt. Diese „Rente“ ist bei weiten nicht ausreichend um seine täglichen Kosten bzw. die Absicherung der Familie zu sichern und sich zu ernähren.

Es geht auch noch etwas schlimmer! Was passiert eigentlich wenn der Hauptverdiener einer Familie plötzlich stirbt. Was ist dann mit der Hausfinanzierung, der Autofinanzierung etc.? Mit einer Risikolebensversicherung kann man sich bzw. seine Familie effektiv schützen. Die Versicherungssumme der Risikolebensversicherung sollte idealerweise so hoch sein wie kopletten Verbindlichkeiten.

Auch das Minus auf dem Girokonto sollte die Risikolebensversicherung mit ausgleichen. Will man mit der Risikolebensversicherung dann noch den finanziellen Fortbestand der Familie absichern, sollte die Versicherungssumme der Risikolebensversicherung 3-5 Jahresgehälter zusätzlich abdecken.

Das Einkommen absichern

Daher ist es stets wichtig, das man sich bzw. das Einkommen absichert. Das man kann zum einen über eine BU (private Berufsunfähigkeitsversicherung) tun, von der man dann monatlich eine sogenannte BU-Rente erhält. Doch solch eine Versicherung ist recht teuer und auch nur dann möglich, wenn der Antragssteller 100% gesund ist.

Wenn das nicht der Fall ist, dann ist die Dread Disease Versicherung eine gute Alternative. Denn sie schützt den Versicherungnehmer vor schweren Erkrankungen und bietet dann eine Versicherungssumme X, welche vorab vertraglich vereinbart wurde. Dieser Betrag dient dann zur Absicherung des Lebensunterhalts oder zur Finanzierung der Behandlungskosten.

Versichern kann man sich gegen die verschiedensten Erkrankungen, wie Herzinfarkt, Schlaganfall über Arthritis bis hin zur Multiple Sklerose. Wichtig ist, dass man weiß, dass die Versicherung nicht in Leistung tritt, wenn man unter psychischen Problemen leidet oder von einem Bandscheibenvorfall heimgesucht wird. In diesen beiden letzten Fällen bietet nur die BU Versicherungsschutz.

Was kostet eine Dread Disease Versicherung?

Wie hoch der Beitrag zur Dread Disease Versicherung ist, das hängt von den vereinbarten Leistungen ab sowie dem Alter des Antragsstellers. Selbst der aktuelle Gesundheitszustand des Antragsstellers ist bei der Berechnung des Beitrages eine Berechnungsgrundlage. Wobei man hier erwähnen muss, dass der Abschluss einer Dread Disease Versicherung weit aus einfacher ist, als der einer BU-Versicherung. Denn in der Dread Disease werden oftmals auch die Antragssteller aufgenommen, die bereits unter einer Vorerkrankung leiden.

Putz- und Pflegetipps für Möbel
Urlaubsfantasien